Schlagwort-Archiv: alzheimer

Krank und dement durch Aluminium

Aluminium kann ein riesiges Gesundheitsproblem sein. Ich könnte mich jeden Tag ärgern, dass das nur so wenige wissen. Dabei gibt es immer mehr Anzeichen, die Alu mit Krankheiten wie Brustkrebs und Alzheimer in Verbindung bringen.

In der Tat sind die Hinweise erschreckend, die sich aus mehreren medizinischen Studien ergeben. Da ist beispielsweise die Rede von einer gestiegenen Zahl von Brustkrebs-Fällen. Diese Fälle haben möglicherweise damit zu tun, dass in den meisten Deodorants Aluminium drin ist. Das verhindert das Schwitzen – aber könnte eben auch sehr nachteilige Folgen haben.

Es gibt noch mehr Beispiele: Auch viele Medikamente gegen Sodbrennen enthalten Aluminium. Es senkt hier den pH-Wert im Magen und lin­dert so die Beschwerden. Allerdings haben britische Forscher im Gehirn von Alzheimer-Patienten deutlich erhöhte Aluminium-Pegel gefunden. Daneben gibt es Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen ADHS bei Kindern und einer Aluminium-Belastung. 

Um die potenzielle Gefahr des Aluminiums zu verstehen, muss man sich die Hintergründe klar machen. Man muss wissen, dass es metallisches Aluminium erst seit rund 100 Jahren gibt. Das Metall ist zwar auf der Erde insgesamt sehr häufig, es kommt jedoch ausschließlich in gebundener Form vor – so ist es völlig harmlos. Erst seit dem frühen 20. Jahrhundert existiere die (übrigens sehr umweltschädliche) Technik, mit der man Aluminium in Form von Metall herstellen kann. Der richtige Aluminium-Gehalt im Körper ist deshalb: Gar kein AluminiumDabei ist eine Alu-Belastung im Körper relativ leicht zu vermeiden. Für fast alle alumi­nium-haltigen Mittel gibt es gesündere Alternativen. Im Bereich der Lebensmittel sollte man Verpackungen mit Aluminium vermeiden. Vorsicht ist beim Trinkwasser geboten, denn das wird ebenfalls manchmal mit Hilfe von Aluminium aufbereitet. Wir können Aluminium schnell und genau im Wasser bestimmen.

Wer genau wissen möchte, ob er oder sie eventuell belastet ist, kann das mit einer ein­fachen Haar-Mineralstoff-Analyse herausfinden. Wir nehmen da einfach, kurz und schmerzlos eine kleine Haarprobe, und nach zwei Wochen ist das Ergebnis da. Wir in der Paracelsus Apotheke und der St. Gallus Apotheke haben uns besonders auf natürliche Gesund­heitsmethoden
und echte Gesundheitsvorsorge spezialisiert.

Ich erlebe jeden Tag viele kranke Menschen in meiner Apotheke. Da möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass vielleicht der eine oder andere gar nicht erst krank wird, weil er Gesundheitsprobleme rechtzeitig erkennt und vermeidet.

Dr. Franz Willer